Fünf sind sechs zu viel

Gastrezension von Erika, 9 Jahre

© Carlsen

Titel: Fünf sind sechs zu viel

Autorin: Anja Hitz

Band: –

Seiten: 128

Erscheinungsdatum: August 2019

Verlag: Carlsen

Altersempfehlung des Verlages: ab 9

Meine Altersempfehlung: ab 8

Rose kommt super damit klar, dass ihre Eltern getrennt sind. Doch dann ist ihre Mutter plötzlich in Frank verliebt, der auch noch Kinder hat. Nicht zwei, nicht drei, nein, 5 Kinder! Rose ist schockiert als sie erfährt, dass es nur Jungs sind. Zum Glück stellt sich heraus, dass Renée ein Mädchen ist. Als Rose für ihren Papa auch eine neue Frau suchen will bemerkt sie, dass viele Kinder auch gut sein können. Und zusammen erlebt sie mit ihrer neuen Familie ein großes Abenteuer!

Man muss sich gut überlegen, was man sich wünscht. Es könnte nämlich in Erfüllung gehen.

Fünf sind sechs zu viel, Seite 42

Meine Meinung: Ich fand das Buch sehr schön. Obwohl ich Liebesgeschichten eigentlich nicht so mag, hat mich dieses überzeugt. Das zeigt, dass man auch mal zu Büchern greifen kann, bei denen einen das Thema nicht so anspricht. Der Schreibstil war sehr flüssig. In der Geschichte spielten Liebe, Familie, Streit und Versöhnung eine große Rolle. Ansonsten war das Buch spannend, die Personen abwechslungsreich und alles genau passend für kleine Leseratten ab 8 Jahren.

Cover: Das Cover ist sehr farbenfroh und man sieht, dass es um Liebe geht. Mir gefällt es sehr gut.

Ein toller Mix aus Familien- und Liebegeschichte! Anja Hitz hat ein witziges Buch geschrieben, was mit schön einfachen Illustrationen geschmückt ist. Ich gebe dem Buch:

4,5 von 5 Monstern

und empfehle es für Kinder ab 8 Jahren.

Ich freue mich auf neue Bücher der Autorin!

_________________________