Suppenwetter

© Südpol

Titel: Suppenwetter oder eine Geschichte vom Stehlen, Schenken und Wegwerfen

Autorin: Lucie Kolb

Band: –

Seiten: 160

Erscheinungsdatum: August 2019

Verlag: Südpol

Altersempfehlung des Verlages: ab 9

Meine Altersempfehlung: ab 10

An jedem regnerischen Tag fährt Kurt mit seinem Suppenfahrrad los, um kostenlos Suppe zu verteilen. Doch eines Tages ist sein Fahrrad verschwunden. Annie, die gerade neu in der Stadt ist, setzt alles daran, Kurts Suppenfahrrad wiederzufinden und mithilfe ihres neuen Freundes Nikita erlebt sie ein echtes Abenteuer…

Meine Meinung: Mir hat das Buch „Suppenwetter“ sehr gut gefallen. Von Anfang an wird eine sehr passende Stimmung erzeugt, weshalb sich die Geschichte an Suppenwetter-Tagen besonders gut lesen lässt. Ich konnte gut mit den Charakteren mitfühlen und die Handlung hat mir auch gefallen, denn sie behandelt sehr wichtige Themen, wie zum Beispiel unsere Wegwerfgesellschaft. Mich hat das Buch auch nachdenklich gestimmt. Es an einem grauen Herbsttag zu lesen, macht zwar besonders Spaß, aber es ist auch für alle anderen Tage geeignet. Und das Wichtigste: Der Inhalt stimmt einen nicht traurig, sondern hat mich persönlich einfach glücklich gemacht.

Cover: Das Cover und die Aufmachung des Buches gefallen mir sehr gut, weil sie die „Autumn Vibes“ perfekt übermitteln. Der Zeichenstil & die Farbkombination sehen schön herbstlich aus, aber auch die Idee vom Cover gefällt mir, z.B. der Suppendampf, auf dem der Titel steht.

„Suppenwetter“ ist eine traurige, lustige und spannende Geschichte, die zugleich einen Mehrwert hat, weil sie auf unsere Wegwerfgesellschaft hinweist, und darauf, dass ein Mindesthaltbarkeitsdatum kein Ablaufdatum ist. Das Buch verbreitet eine tolle herbstliche Stimmung und ist für graue Suppenwettertage perfekt geeignet! Ich gebe dem Buch:

5 von 5 Monstern

und empfehle es für Kinder ab 10 Jahren, es ist aber für (fast) jedes Alter interessant und passend.

_____________________